• layer-bg3
    DIE KRIMI DINNER SHOW
    OCULTO
  • layer-bg2
    DEMNÄCHST IN IHRER NÄHE
    OCULTO
    DIE SHOW ZUM MITRÄTSELN
  • layer-bg1
    INKLUSIVE 3-GÄNGE-MENÜ UND APERITIF
    OCULTO

Spieltermine

21. August 2020
Special

€73,-

  • Wachauerhof Melk
    3390 Melk
  • MENÜ:

    Aperitif

    Gruß aus der Küche

    Morchelcremesuppe

    Raubritter Platte - gegrillte, gebackene regionale Spezialitäten eines Ritters würdig
    Veg: Pilzrisotto

    Dessertvariation - Nougatknödel, Zwetschkenknödel, weißes Schokoladenmousse
  • Einlass 19.00 Uhr | Beginn 19:00 Uhr
08. Oktober 2020
Doppelspiel

€65,-

  • Restaurant Roter Hahn
    3100 St. Pölten
  • MENÜ:

    Aperitif

    Gruß aus der Küche

    Süßkartoffel-Kokossuppe

    Gefüllte Hähnerbrust, Vulcanoschinken, Kürbisrisotto, Schmortomaten, Blattspinat
    Veg: Kürbisrisotto, Schmortomaten, Blattspinat

    Zweierlei Maroni, Karamell, Schokoladen-Ganache
  • Einlass 19.00 Uhr | Beginn 19:00 Uhr
16. Oktober 2020
Doppelspiel

€65,-

  • MÖRWALD Relais & Châteaux Restaurant Zur Traube
    3483 Feuersbrunn
  • MENÜ:

    Aperitif

    Gruß aus der Küche

    Velouté vom Jungzwiebel mit Kirschparadeiser

    Flugentenbrust mit Artischocken, Sellerie und Brunnenkresse
    Veg: Gnocchi mit Paradeissauce, Ruccola und Parmesan

    Gebackene Birnenknödel mit Himbeermark
  • Einlass 19.00 Uhr | Beginn 19:00 Uhr
23. Oktober 2020
Doppelspiel

€65,-

  • Wachauerhof Melk
    3390 Melk
  • MENÜ:

    Aperitif





    demnächst
  • Einlass 19.00 Uhr | Beginn 19:00 Uhr
24. Oktober 2020
Doppelspiel

€79,-

  • Kulinarium Vonwiller
    4170 Haslach
  • MENÜ:

    Aperitif

    Gruß aus der Küche



    demnächst
  • Einlass 19.00 Uhr | Beginn 19:00 Uhr
31. Oktober 2020
Doppelspiel

€65,-

  • Liebnitzmühle
    3820 Raabs an der Thaya
  • MENÜ:

    Aperitif

    Gruß aus der Küche



    demnächst
  • Einlass 19.00 Uhr | Beginn 19:00 Uhr
26. November 2020
Doppelspiel

€65,-

  • Pielachtalhalle
    3200 Obergrafendorf
  • MENÜ:

    Aperitif





    demnächst
  • Einlass 19.00 Uhr | Beginn 19:00 Uhr
28. November 2020
Doppelspiel

€89,-

  • Schloss Gabelhofen
    8753 Fohndorf
  • MENÜ:

    Aperitif

    Gruß aus der Küche



    demnächst
  • Einlass 19.00 Uhr | Beginn 18:00 Uhr
04. Dezember 2020
Doppelspiel

€69,-

  • Burg Plankenstein
    3242 Plankenstein
  • MENÜ:

    Aperitif



    Maronicremesuppe

    Tafelspitz mit Röstkartoffeln und Semmelkren ODER Kalbsschnitzerl nach Wiener Art mit Petersilerdäpfeln
    Veg: Schupfnudeln in cremigem Wintergemüse

    Zwetschgenknödel
  • Einlass 19.00 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

Fälle

Was gibt es Besseres, als bei einem guten Essen zu entspannen und... einen Krimi zu erleben...

Oculto entführt Sie in ein Kloster. Mystische Klänge, verborgene Rituale. Plötzlich... ein Mord.
Ein Feuerwerk aus Musik, Choreographie, Licht- und Soundeffekten lassen Ihren Abend bei Begrüßungsgetränk und einem 3-Gänge-Menü zu einem Erlebnis der besonderen Art werden. Sammeln Sie Hinweise! Diese richtig kombiniert verrät Ihnen am Schluss des Abends, wer der Mörder ist. Entdecken Sie die dunklen Schattenseiten, die sich hinter den Steinmauern verbergen.

Die mystische Krimi-Dinner-Show erobert die Neue Welt

Mit „Oculto II – Aufbruch in neue Welten“ legt das bewährte Oculto-Team um Produzentin und Regisseurin Anita Hofmann und Autorin Rita Klement nun schon den zweiten Fall vor und lässt für das Publikum einmal mehr in eine längst vergangene, von Geheimnissen umwehte Zeit wieder auferstehen. In der zweiten Auflage der mystischen Krimi-Dinner-Show versetzen die Macher von Oculto ihr Publikum in die Neue Welt und auf eine mächtige Fregatte, die sich ihren Weg durch die Gefahren des weiten Ozeans bahnt. Und als wäre eine Reise in unbekannte Gefilde nicht schon genug für schwache Nerven, geschieht an Bord des stolzen Seglers auch noch ein Mord!

Das Schiff ist kaum aus dem Hafen ausgelaufen, die Passagiere gewöhnen sich langsam an das ungewohnte Leben zwischen windgepeitschtem Deck und engen Kajüten und schwanken zwischen der Freude auf die Abenteuer in einem noch kaum erschlossenen Land und der ständig nagenden Angst vor dem Ungewissen, als ein markerschütternder Schrei die Stille zerreißt! Gefangen an Bord des Schiffs und ohne Chance zu entkommen, gilt es nun, den Mörder rasch zu finden! Dramatik und Spannung sind also einmal mehr garantiert.

Oculto entführt die Gäste des neuen Stücks einmal mehr in eine ferne, vergangene Welt, in der nichts so ist, wie es auf den ersten Blick zu sein scheint und verwöhnt sie dabei gleichzeitig mit erlesenen Speisen. Die Gänge des exquisiten Dinners und die drei Akte des Stücks wechseln einander dabei ab, sodass für Krimispannung wie auch kulinarischen Genuss genug Raum bleibt. Und natürlich haben die Gäste wieder die Möglichkeit den versteckten Hinweisen zu folgen – und vielleicht den mysteriösen Fall zu lösen!

Im Advent 2019 wartet ein spannender und doch humorvoller Mordfall auf die Oculto-Fans

Nach zwei mystischen Mordfällen, in denen die Besucher zu kriminalistischen Rätseln aus längst vergangenen Zeiten entführt wurden, kommt Oculto – Die mystische Krimi Dinner Show im Weihnachtsspecial nun in der Gegenwart an. Doch auch im Hier und Jetzt erwartet die Gäste natürlich ein packendes Krimi-Rätsel, das es gilt zu lösen.

Dabei nimmt das Oculto-Team rund um Produzentin und Regisseurin Anita Hofmann und Autorin Rita Klement die Gäste diesmal mit zu einem nur scheinbar idyllischen Familien-Dinner. Was als anfangs noch freudiges Wiedersehen nach langen Jahren des Zwists beginnt, gipfelt rasch in einer Katastrophe! Denn nach einem festlichen Abendessen im eben erst wiedergefundenen Familienkreis liegt am nächsten Morgen plötzlich ein Toter unter dem Christbaum! Nun gilt es, in alten Familiengeheimnissen zu stöbern, um den Mörder zu entlarven!

Dass es sich bei den versammelten Familienmitgliedern um ausgesprochen spezielle Charaktere handelt, macht es dem ermittelnden Kriminalkommissar nicht eben leichter, dem wahren Täter auf die Spur zu kommen. Natürlich ist auch bei der dritten Auflage von Oculto auf den zweiten Blick nichts so, wie es auf den ersten erschien und einmal mehr hat scheinbar jeder etwas zu verbergen, denn es wäre kein Fall für das Oculto-Team, würden nicht düstere Geheimnisse aus der Vergangenheit hinter dem ruchlosen Verbrechen stecken.

Die bisherigen Erfolgszutaten des Oculto-Teams bleiben die gleichen – einmal mehr gibt es selbstverständlich packende Krimispannung, gute Musik und hervorragende Kulinarik – doch diesmal darf natürlich auch ein wenig Weihnachtsstimmung nicht fehlen und auch der Humor kommt nicht zu kurz. Denn schließlich lässt sich eine recht eigenwillige Familie unter dem Weihnachtsbaum am besten mit einem Schmunzeln ertragen.

„Doppelspiel“ entführt das Publikum ins Mittelalter

Schon zum vierten Mal zieht ab dem kommenden Frühling (Premiere ist im Mai 2020) „Oculto – Die mystische Krimi-Dinner-Show“ die Krimi-Fans in ihren Bann. Das neueste Werk des Teams rund um Produzentin und Regisseurin Anita gewährt dem Publikum einen ganz speziellen Blick hinter die Kulissen der Theaterwelt - denn Ort der Handlung ist die Probenbühne!

Eifersucht, Neid und Missgunst, aber auch Habgier und alte Rechnungen führen allerdings bald dazu, dass die Proben nicht ohne schwelende Konflikte über die Bühne gehen und ein Mord nicht lange auf sich warten lässt! „Über die Produktion von ‚Doppelspiel‘ zu reden, ohne zu viel vorwegzunehmen, ist nicht ganz einfach. Soviel sei aber verraten – diesmal gilt es, nicht nur einem Verbrechen auf die Spur zu gehen, sondern gleich zwei knifflige Krimi-Rätsel harren der Lösung durch ein ratebegeistertes Publikum“, umreißt Produzentin Anita Hofmann die Besonderheit von „Doppelspiel“.

Denn während das Ensemble trotz der wechselseitigen Animositäten der Darsteller den Mittelalter-Krimi „Maleficae“ – ein Stück um Liebe, Verrat und Tod – einstudiert, geschieht nicht nur auf der Bühne, sondern auch dahinter ein Mord! „Der ganz besondere Reiz des Stücks liegt in der Verschachtelung verschiedener Handlungsstränge und Zeiten. Wir entführen unser Publikum diesmal ins Mittelalter und sind doch gegenwärtiger und präsenter denn je“, so die Historikerin und Krimiautorin Rita Klement.

Natürlich dürfen sich die Gäste bei Oculto IV auf alle bewährten Zutaten der bisherigen Produktionen verlassen – auch im „Doppelspiel“ erwartet das Publikum eine Mischung aus packender Krimispannung, gutem Essen und vor allem guter Musik, denn Gesangs- und Tanznummern werden auch beim vierten Streich des Oculto-Teams groß geschrieben.

Info

KRIMI DINNER

Inklusive 3-Gänge-Menü
& Aperetif

Was gibt es Besseres, als bei einem guten Essen zu entspannen und ... einen Krimi zu erleben ...

Genießen Sie ein 3-Gänge-Menü im besonderen Umfeld. Alternativ können Sie ein vegetarisches Menü auswählen.

Oculto entführt Sie in ein Kloster. Mystische Klänge, verborgene Rituale. Plötzlich... ein Mord.

Sammeln Sie Hinweise! Diese richtig kombiniert verrät Ihnen am Schluss des Abends, wer der Mörder ist.

Rätseln Sie mit!

Erraten Sie wer
der Mörder ist?

Der Ablauf

Drei Blöcke
zu je 30 Minuten

Oculto ist in drei Blöcke unterteilt. Zwischen den einzelnen Teilen können Sie in Ruhe ihr Essen genießen. Weitere Getränke sind im Ticketpreis nicht inkludiert.

Mit besonderen Hilfsmitteln werden Sie das Puzzle akribisch zusammensetzen.

Machen Sie anderen eine Freude.

Gutscheine für jeden beliebigen Aufführungsort zum Selbstauswählen online verfügbar!

GESCHENK GUTSCHEINE

Oculto kann man auch verschenken

Cast

Anita Hofmann studierte an der „Stage School of Music, Dance and Drama“ in Hamburg Musical mit dem Schwerpunkt Tanz. Bereits zuvor spielte sie Hauptrollen in „A Chorus Line“, Doppelrolle als Fräulein Schneider und Kit Kat-Girl in “Cabaret” und als Sheila in “Hair” im Theater Center Forum, sowie Rollen bei „Anatevka, „Einen Jux will er sich machen und „G’schichten aus demWienerwald“ am Landestheater St. Pölten. 2005 spielte sie kleine Rollen in diversen Fernsehproduktionen, unter anderem bei „Im Reich der Reblaus“. Als Mitglied des Ensembles „Pegasus –Theater für Zeitgenössisches und Außergewöhnliches“ war sie in der weiblichen Hauptrolle der Hanna im Stück „Das Gesicht“ engagiert. Zahlreiche Engagements des 1. Wiener Lesetheaters folgten. Im Jänner 2008 war sie in „Die offene Zweierbeziehung“ in der Hauptrolle der Antonia zu sehen. 12/2009 –09/2010 war Anita fixes Ensemblemitglied des Zahntheaters. Im November 2008 gründete sie gemeinsam mit ihrem Schauspielpartner das Ensemble „Kupfer und Kurz -KUKU“. „Karl Valentin 2.0“ ist das erste Programm dieses jungen Ensembles. Als freie Künstlerin ist sie mit ihren Soloprogrammen „Organ meets Musical“, „Mozart trifft Musical“, „Weihnachtsreigen“, „musicalMoments“, „Musicalshots“ und „Le Charme de Noël“ tätig. Ihre Workshops an den Volkshochschulen Krems und St. Pölten für Kinder und Erwachsene erfreuen sich sehr großem Zuspruch. U.a. unterrichtetesie auch im Performingcenter Austria Stepp, Jazz und Ballett. Engagements holtenAnita Hofmann an denWiener Rabenhoftheater zu„Columbo Dreams“, wo sie gemeinsam mit Eva-Maria Marold, Manuel Rubey und Gerald Votava zu sehenwar.Siespielteam Wiener Volkstheater in einer Neufassung von „Die Vögel“ u.a. mit Günter Franzmeier, Till Firit und Alexander Lhotzky,....sowie an der Neuen Oper Wien unter der Regie von Elisabeth Gabriel in „Schönberg in Erwartung“.Die mystische Krimi-Dinner-Show „Oculto“ zählt zu den jüngsten Erfolgen. Anita zeichnet hier sowohl für die Regie, als auch für Kostüm verantwortlich und ist in diversen Rollen zu sehen.Seit 2019 tourt Anita Hofmann gemeinsam mit dem Star von Insieme, Pietro Erik Arnò und Domenico mit „Musica è...“.

Erik begeistert mit seiner hervorragenden Stimme, seinem Talent für gute Produktionen, Charme und natürlich seiner typisch italienischen Ausstrahlung. Auf Grund seiner zahlreichen Auslandsaufenthalte konnte er künstlerische Erfahrung sammeln, seine Vielseitigkeit unter Beweis stellen, Kontakte knüpfen und seine musikalischen Fantasien ausleben. Der Lieblingsitaliener der österreichischen Musikszene wurde als Sänger bei Projekten wie „Insieme“, „Vabene“ oder dem Erfolgs-Musical „Ti Amo“ einem größeren Publikum bekannt. ERIK SABRI-ARNÒ – Ein Leben für und mit der Musik

Seine Ausbildung erhielt der österreichische Tenor und Schauspieler in New York und Wien, das Schauspielen erlernte er bei KSch. Prof. Fritz Muliar, Gesang bei Carol Mayo und Dame Joan Sutherland. Neben seiner künstlerischen Laufbahn blickt der Sänger auf Studien der Musik- und Theaterwissenschaften und Germanistik zurück, welche er mit zwei Doktoraten und einem Magister abschloss. Seine unzähligen Auftritte führten den Sänger an berühmte Häuser in Rom, London, Amsterdam, New York, Santa Fe, Minneapolis, Tokio, Peking u.v.m., wo er als Tenor, Schauspieler und auch Regisseur Erfolge feierte. Im deutschsprachigen Raum war er unter anderem an der Wiener Staats-, Volks- und Kammeroper, Oper Graz, den Stadttheatern Baden, St. Gallen, Trier, Münster und Klagenfurt etc. in etwa 90 Rollen wie z.B. DANILO (Lustige Witwe), EISENSTEIN (Fledermaus), BASILIO (Figaro), TAMINO/MONOSTATOS ( Zauberflöte), PARIS/MENELAUS ( Die schöne Helena) etc. zu hören und zu sehen. Neben Oper und Operette unternahm René Rumpold unzählige musikalische Ausflüge in das Fach Musical, wie z.B. die Titelrolle des „Phantom of the Opera“ in der Originalinszenierung im Londoner Her Majesty´s Theatre, den Tony in Bernstein´s „West Side Story“ am Broadway (Shubert-Theatre), die männliche Hauptrolle des George in der Wiener Erfolgsproduktion der deutschsprachigen Erstaufführung des Broadway-Musicals „She loves me“ am Wiener Ronacher, die Titelrolle in „Jesus Christ Superstar“ am Athener Kaloutha-Theatre, Claude in „Hair“ am Opernhaus Graz, Escamillo in der Kammeroper-Erfolgsproduktion von „Carmen Negra“, Jigger Craigin in „Carousel“, Gepetto in „Pinocchio - Das Musical“, Adonis I in „Des Kaisers neue Kleider – Das Musical“, Cole Porter in der „Cole Porter Story“, George Gershwin in „The George Gershwin Story“, Jean Valjean/Javert - „Les Miserables“, Fred Graham/Petruchio - „Kiss me Kate“, Cervantes/Don Quichote – „Man of La Mancha“, Edna Turnblad – „Hairspray“, Phileas Fogg – „In 80 Tagen um die Welt“, Zaza/Albin - “La Cage aux Folles“ etc. „Back to the roots“ erlebt man den vielseitigen Künstler auch in vielen Schauspielrollen, auf der Bühne oder im Fernsehen und nicht zuletzt als Zaza/Albin in dem Bühnenschauspiel „Ein Käfig voller Narren“ unter der Regie von Marcus Strahl. Er wirkte viele Jahre gemeinsam mit KSch. Prof. Elfriede Ott im Rahmen ihrer Nestroy-Festspiele auf Burg Liechtenstein mit vielen Nestroy-Hauptrollen. Internationale Konzerttourneen und CD-Aufnahmen wie z.B. „RENÉ RUMPOLD – MUSICAL“, „SHE LOVES ME“, „REBELL“, „ODE TO THE WESTWIND“, „EIN WALZERTRAUM“, „DER OPERNBALL“ und zuletzt gemeinsam mit Elfriede Ott die Weihnachts-CD „DOCH WARUM NUR EINMAL IM JAHR“ (Musik: Frizz Fischer) runden die Karriere des Künstlers ab. Filme wie z.B. „Arthur Rimbaud“ oder „Abendhore“ mit René Rumpold in den Hauptrollen, und unzählige Fernsehserien (Z.B. 8 Jahre „Josef“ in DIE LIEBE FAMILIE) beweisen weiter seine Vielfältigkeit als Künstler. Als Autor biografischer, musikalischer Werke ist Rumpold sehr erfolgreich nicht nur in Wien vertreten – „The George Gershwin Story“, „Nein, ich bereue nichts – Edith Piaf“, „Mythos? So ´n Quatsch – Marlene Dietrich“, „Meine letzte Reise – Melina Mercouri“, „Max & Moritz – Das Musical“, „Das Museum – Eva & Juan Peron“, „Romy Schneider & Helmut Berger - Affinitäten“, „Marika Rökk – Eine Legende“, „Wer ist Juliette G.“ u.v.m. Zuletzt sei auch noch sein Musical „KFJ – Kaiser Franz Joseph“, welches er gemeinsam mit dem Komponisten Frizz Fischer kreierte, erwähnt.

Johannes Terne ist geboren bei Dresden und lebt seit 30 Jahren in Wien. Seine Ausbildung absolvierte er an der Theaterhochschule Leipzig, danach folgten Engagements in Chemnitz, der Volksbühne Berlin, der Schaubühne Berlin, dem Schauspiel Bonn und dem Schauspielhaus Wien. Am Wiener Volkstheater spielte er von 1990 bis 1996 „Faust“, „Marinelli“, „Major Tellheim“ und viele andere klassische Rollen. Danach wechselte Terne ans Wiener Burgtheater, wo er über 10 Jahre Ensemblemitglied und in über 40 Rollen zu sehen war (u.a. „König Kreon“ im „Goldenen Vlies“) und mit Regisseuren wie Andrea Breth, Martin Kusej, Stefan Kimmig, Anselm Weber, Frank Castorf, Dimiter Gottschew, um nur einige zu nennen, arbeitete. An der Deutschen Oper Berlin als auch an der Staatsoper Stuttgart spielte er 20 Jahre lang „Bassa Selim“ in Mozarts Singspiel „Die Entführung aus dem Serail“ unter der Regie von Günter Kraemer und Hans Neuenfels. An der Bayerischen Staatsoper in München trat er 2014 in Zimmermann`s „Die Soldaten“ als „Bedienter der Gräfin“ auf (Regie: Andreas Kriegenburg) - beide Opern wurden als „Beste Inszenierung des Jahres“ ausgezeichnet. Mit den Dresdnern Philharmonikern war er 2016 mit Johanna Wokalek in „Johanna auf dem Scheiterhaufen“ auf der Bühne zu erleben. In mehreren Tatort-, Polizeiruf-, Kommissar Rex-Folgen sowie in einer Hauptrolle der ARD-Serie „Rote Rosen“ wurde er auch beim Fernsehpublikum beliebt. Weiters trat er bei den Salzburger- (König Ottokar), Bad Hersfelder- (Schalimow in „Sommergäste“) und den Reichenauer Festspielen (Bürgermeister in „Der Hauptmann von Köpenick“) auf. Ebenso feierte er in Wien als „Hofreiter“ in Schnitzlers „Das weite Land“, als „Fürst Egon“ in „Komtess Mizzi“, als „Großvater Amandus“ in „Honig im Kopf“, als „Fürst Lippert-Weilersheim“ in „Die Csardasfürstin“, als „Alois Selchgruber“ in „Der Bockerer“, als „Graf Friedrich“ in „Minister gesucht“, als Präsident Richard Nixon in dem Erfolgsstück „Frost/Nixon“ an der Freien Bühne Wieden und als „Onophrie“ in „Der Bettelstudent“ an Bühne Baden große Erfolge. 2017 und 2019 war er zuletzt in dem Sprechstück „Ein Käfig voller Narren“ in Wien und vielen Gastauftritten gemeinsam mit René Rumpold als „Albin“ bereits über 70 mal als „Georges“ zu erleben!

Der 1961 in Wien geborene Schauspieler, Regisseur und Sänger Manfred Loydolt hat durch seine Bühnenerfahrung mehrere Stücke für das Theater bearbeitet sowie eigene geschrieben. Zu nennen sind vor allem die 1992 uraufgeführte Übersetzung des Dramas ‚Madame Butterfly‘ von David Belasco oder sein eigenes Stück von Kindern für Erwachsene ‚Es ist nicht leicht ein Kind zu sein‘. Schriftstellerisch betätigte er sich allerdings schon viel früher. Bereits in seiner Schulzeit entstanden einfache kleine Geschichten. Später arbeitete er nebenberuflich für einen Zeitungsverlag als Kulturjournalist.Seine vielseitige künstlerische Tätigkeit brachte ihm den Eintrag in die Oxford Enzyklopädie erfolgreicher deutschsprachiger Künstler ein.

René hat eine hohe Leidenschaft für Musik und die Schauspielerei. 2006 schloss er an der „Vienna Musical School“ seine Ausbildung zum Musicaldarsteller ab. Kurz danach wurde er ein fixes Mitglied des „Moki Kindertheaters“ und spielt bis heute ca. 110 Vorstellungen jährlich in verschiedenen Volksschulen in ganz Österreich. 2015 gründete er das „Theater Spielwerk“, eine mobile Bühne, die den Kindergartenkindern das Medium Theater näherbringt. Er komponiert, schreibt die Stücke und baut seine Bühnenbilder sowie Puppen teilweise selbst und hat mittlerweile vier Stücke erfolgreich produziert. 2019 spielte er in der „Komödie am Kai“ in dem Stück „Hotel Mama“ einen der drei Söhne. Außerdem ist er seit 2010 ausgebildeter Pop-Rock Vocalcoach und unterrichtet auf selbständiger Basis seit 2017 unter dem Namen „Gesangsraum“ in Wien und Mödling.

Geb. 1973 in Wien, kfm. Angestellter, eine erwachsene Tochter, die vor acht Jahren sein Interesse für die Schauspielerei weckte. Schauspielunterricht bei Peter Planer. Diverse Workshops. Mitwirkung bei diversen Theater-, Film- und Kurzfilmprojekten, die ihn unter anderem nach Bamberg und München führten.

Den Ruf der Schauspielerei vernahm er bereits mit 15 Jahren als er seine Ausbildung zum Bildhauer angefangen hatte. 2010 wurde er dann an der "Internationalen Schule für Schauspiel und Acting" in München genommen. Bei den "Salzburger Festspielen" spielte er unter anderen den Knecht in "Jedermann". Er spielte auch im "Hamburg Dungeon" und hatte zahlreiche Auftritte, mit dem selbstgeschriebenen Stück "Two Truths & One Lie" in Deutschland. Eine Saison spielte er im Grazer "Das Theater" in mehreren Produktionen von "Fast Faust" bis "Freunde im Schrank". Nach einem kurzen Aufenthalt für ein Sommerstück von Shakespeare im Münchner Ostpark, freut er sich auf eine wunderbare Tournee mit "Oculto".

Stefan Ried ist ein österreichischer Schauspieler. Er absolvierte seine Ausbildung am Konservatorium für Schauspiel - OAA Wien. Dazu Sprecherausbildung, sowie Gesang und Körpertheater. Seit 2008 ist er regelmäßig im deutschsprachigen Raum zu sehen. Er gastierte etwa im Volkstheater Wien, Drei Raben Theater Budapest, Dschungel Wien, Haydn-Festspiele Eisenstadt, Kultursommer Mödling, Theater an der Wien…. Neben dem klassischen Sprechtheater und einem Repertoire an Lesungen begibt sich Stefan Ried immer wieder in jene Grenzbereiche, wo Theater, Musik und Bewegung zusammenfließen. Seit 2017/18 Engagement am Budapester Ensemble.

Gerald Pribek, geb 1.1.1986 in Wien. AHS Polgarstraße. Studium der Soziologie in Wien, danach der der englischen Literatur in Kalifornien. Dann Bodenlegermeister- Ausbildung in Wien. Schauspielunterricht bei Leslie Kahn in Los Angeles. Seither in diversen Film, TV, und Werbeproduktionen. 2018 beim Theater Bretterhaus. Sprechtechnikunterricht bei Brigitta Prochazka. Musiker und Drehbuchautor.

J-D Schwarzmann ist als professioneller Schauspieler seit seinem 2. Studienjahr an der Schauspielschule Krauss in verschiedensten Produktionen der freien Szene Wien tätig. Unter Anderem im WerkX, Theater Akzent, Theater Spielraum und Kabarett Niedermair. Er arbeitete mit den Ensemblen Imp:Art und Handikapped Unicorns mehrmals zusammen.Neben Tourneen und selbstorganisierten Theaterabenden war er maßgeblich beteiligt an den erst kürzlich wieder auferstandenen Sommerfestspielen Schloß Tillysburg in Oberösterreich bei Linz. Nicht nur als Schauspieler, sondern auch als Produktions- und Regieassistent.

Raphael Macho ist 22 Jahre alt, und in Wien geboren. Er hat viele Leidenschaften – dazu gehört die Schauspielerei, die Zauberkunst und diverse Kampfkünste in denen er auch als Ausbilder fungiert. Im Jahr 2012 ist er mit der Zauberkunst in Kontakt gekommen und selbige hat ihn bisher nicht mehr losgelassen. Nach dem Abschluss einer Tourismusschule und dem Zivildienst entschied er sich vollständig für die künstlerische Schiene. Mittlerweile ist er professioneller Zauberkünstler und studiert an der Schauspielakademie Elfriede Ott Schauspiel im 2. Jahrgang.

Peter Darneim ist ein in Wien lebender Europäer, der schon in vielen TV und Kinofilmen mitgewirkt hat. Aber seine Liebe ursprünglich im Theater gefunden hat. Zu seinen zahlreichen Hobbies zählt vor allem die Malerei.

Geboren in Salzburg. Dort zunächst als freischaffender Chorsänger im Bereich Oper und Konzert tätig (Salzburger Landestheater, Salzburger Festspiele) sowie als Schauspieler; später auch in München und Wien; Zusammenarbeit mit Regisseuren wie Peter Stein, Patrice Chéreau, Christine Mielitz, Christian Stückl, Olivier Py. Sprecher-Aufnahmen u.a. gemeinsam mit Karl Markovics. In der Ausbildung der Jungmediziner*inn*en an der Medizinischen Universität Wien tätig.

Der gebürtige Oberösterreicher steht seit seinem 15. Lebensjahr regelmäßig bei verschiedensten Veranstaltungen auf der Bühne. Neben einer 4-jährigen Musical Theater Ausbildung an der Musikschule Puchenau unter der Leitung von Nicola Howes sammelte er Bühnenerfahrungen als Statist bei zahlreichen Produktionen des Landestheaters Linz. Seine erste Hauptrolle bekam er 2002 als "Blechmann" bei der Europapremiere des Musicals "The Wiz". Seinen letzten großen Erfolg feierte der gelernte Volksschullehrer 2014 als "Benny" in dem Stück "Breaking Free - A Tribute to Queen" am Landestheater Linz und im Musical "Bei mir bist du scheen" als Walter Weschler.

Magdalena stand bereits im Kindesalter auf der Bühne. In der Volksschule spielte sie in der Schulschauspielgruppe die Erzählerin in „Das kleine Ich-bin-ich“. Nebenbei besuchte sie zahlreiche Musicalkurse bei Anita Hofmann. Ihr größtes Engagement brachte sie als „Lisa“ zu „Komm lass uns träumen – das Weihnachtsmusical“ sowie zur Operette „So singt man nur in Wien“. Ihre Hobbies sind Musicals, Musik, Theater, Kunst und Zeichnen. Besonders interessiert sie sich für fremde Kulturen, u.a. die Japanische.

Das Oculto-Team


 
 
 
 
 
 

Oculto-Videos


 
 
 
 
 
 

Kontakt/Bestellung

Impressum

  • Oculto – Verein zur Realisierung von Theaterprojekten
    Josef Sperlbauerstraße 1/2/7
    3143 Pyhra
  • office@oculto.at
  • +43 676 / 400 20 12
  • ZVR: 1376999984
    UID: ATU75113823

  • Vertreten durch: Obfrau Anita Hofmann
    Josef Sperlbauerstraße 1/2/7
    3143 Pyhra
  • Bankverbindung: Raiffeisenbank Wienerwald
    IBAN: AT04 3266 7000 0073 9599
    BIC: RLNWATWWPRB
  • Erklärung gemäß Offenlegungspflicht § 25 Abs 2, 3 und 4 MedienG:
    Die Website www.oculto.at informiert in erster Linie über Angebote und Leistungen des Vereins sowie über die vom Verein durchgeführten Shows. Darüber hinaus enthält sie Links zu und Informationen über das Ensemble sowie über Partnern, Sponsoren und Veranstaltungslocations.
    Für Inhalte Dritter kann der Verein Oculto keine Haftung übernehmen.



AGBs

    Zustandekommen des Vertrages, Zahlung und Stornobedingungen

  1. Eine Reservierung einer Oculto Krimi-Dinner-Show erhält erst mit der vollständigen Bezahlung der Karten ihre Gültigkeit.
  2. Mit der Zusendung der Reservierungsbestätigung ist der gesamte Kartenpreis der reservierten Tickets fällig.
  3. Eine kostenfreie Stornierung ist lediglich bis zu vier Wochen vor der Veranstaltung möglich. Bis 14 Tage vor Veranstaltung sind 50 % des Kartenpreises fällig, bis zu einer Woche vor Veranstaltung 80 % und bei einer Stornierung innerhalb von weniger als einer Woche vor Veranstaltungsbeginn ist der gesamte Kartenpreis fällig.
  4. Umbuchungen sind nur nach Verfügbarkeit möglich.
  5. Bei Nichterscheinen ist eine Erstattung des Kartenpreises ausgeschlossen.
  6. Eine Menüänderung seitens des Caterers/der Veranstaltungslocation gilt nicht als Stornogrund.
  7. Übliche Besetzungs- und Programmänderungen durch den Veranstalter im zumutbaren Ausmaß sind vorbehalten. Das sind etwa Äderungen bei der Besetzung, geringfügige Änderungen der Beginnzeiten und geringfügige Veränderungen im Ablauf und jedenfalls kein Grund für eine Rückvergütung oder Minderung des Eintrittspreises.
  8. Über Ticketingplattformen erworbene Karten unterliegen den jeweiligen Stornobedingungen des Vertragspartners.
  9. Im Falle einer Absage einer Show seitens des Veranstalters behalten die Tickets ihre Gültigkeit und können für eine gleichwertige Veranstaltung nach Verfügbarkeit umgetauscht werden. Sollte kein Ersatztermin gefunden werden, wird der Kartenpreis rückerstattet. Es besteht kein Anspruch auf Durchführung einer Show.
  10. Als freiwillige Serviceleistung behält sich der Verein Oculto im Falle einer Absage, Verschiebung oder sonstigen Änderung das Recht vor, jene Kunden, die für diese Veranstaltung Eintrittskarten erworben haben, per Brief, E-Mail, telefonisch oder per SMS zu verständigen, sofern die entsprechenden Kontaktdaten vorliegen.
  11. Die Gäste müssen sich, insbesondere wenn bei Buchung und/oder Ticketkauf keine Kontaktdaten bekanntgegeben wurden, vergewissern, ob die gebuchte Show stattfindet. Die aktuellen Daten, Terminabsagen etc. sind auf der Seite www.oculto.at abrufbar.
  12. Auch bei sorgfältigster Recherche und Aufbereitung kann eine Gewähr für die Aktualität und Richtigkeit aller auf dieser Website abgelegten Informationen nicht geleistet werden. Falls und soweit Fehler und Irrtümer bekannt werden, werden diese selbstverständlich so schnell wie möglich korrigiert. Eine Erstattung von durch derartige Fehler verursachte Kosten ist ausgeschlossen.
  13. Wert-Gutscheine sind für eine Dauer von 5 Jahren gültig. Dabei ist das Gültigkeitsdatum maßgeblich. Eine Barablöse ist ausgeschlossen.
  14. Kunden sind nicht berechtigt, erworbene Gutscheine oder Karten gewerblich weiterzuverkaufen. Für den Fall eines Verstoßes gegen das Verbot des gewerblichen Weiterverkaufs, ist der Kunde zur Herausgabe des erwirtschafteten Gewinns an den Verein Oculto verpflichtet.
  15. Ebenso ist ein Weiterverkauf über Sekundärticket- und Auktionsplattformen wie etwa ebay, viagogo oder stubhub nicht gestattet.

  16. Haftungsausschluss und Verhalten während der Show

  17. Die Teilnahme an allen Shows des Vereins Oculto erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr.
  18. Der Verein Oculto übernimmt keine Haftung für im Rahmen der Veranstaltungen erlittenen Körper- oder Sachschäden. Ebenso wenig trifft ihn eine Haftung für abhandengekommene Gegenstände der BesucherInnen.
  19. Speisen und Getränke während der Show unterliegen der ausschließlichen Verantwortung des Caterers bzw. der, die gastronomische Betreuung der Show übernehmenden Firma.
  20. Im Zuge der Show können die Gäste zu bestimmten Zeiten die Bühne betreten, um zur Show gehörige Rätsel zu lösen.
    1. Dies erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr.
    2. Dabei zu untersuchende Requisiten der Show dürfen weder entfernt noch beschädigt noch fotografiert werden.
    3. Eine eventuelle unabsichtliche Beschädigung von Requisiten und Bühneneinrichtung ist aus Sicherheitsgründen unverzüglich den MitarbeiterInnen des Vereins Oculto zu melden.
  21. Das Mitbringen von Tieren ist grundsätzlich nicht gestattet. Nach Rücksprache mit dem Verein Oculto können unter Einhaltung entsprechender Sicherheitsmaßnahmen Ausnahmen gemacht werden. In diesem Falle trägt der Tierhalter die Verantwortung für sämtliche durch das Tier möglicherweise angerichteten Schäden und/oder Verletzungen.
  22. Das Filmen und Fotografieren während der Shows ist ausnahmslos nur nach vorheriger ausdrücklicher Genehmigung durch den Verein Oculto gestattet.
  23. Die gesamte Show unterliegt dem Urheberrecht. Jede Form von Mitschnitten ist untersagt.
  24. Um einen planmäßigen Ablauf der Veranstaltungen zu gewährleisten, haben sich die BesucherInnen spätestens 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn am Veranstaltungsort einzufinden. Ein Nacheinlass ist ausgeschlossen. Der Veranstalter hat das Recht, verspätete Gäste vom Besuch auszuschließen.
  25. Da es sich um eine Dinner-Show handelt, ist eine Tischplanung für einen geregelten Ablauf notwendig. Es gilt daher ausdrücklich KEINE freie Platzwahl. Sollte dies aufgrund nicht abänderbarer Systemvoraussetzungen von Ticketing-Plattformen (etwa Ö-Ticket) trotzdem auf den Karten vermerkt sein, so ist dieser Zusatz ungültig.
  26. Wir weisen darauf hin, dass es sich bei Oculto um eine Krimi-Dinner-Show handelt. Daher kann es während der Show zu Gewaltszenen kommen.
  27. Die Handlung der gezeigten Shows ist frei erfunden. Eine Ähnlichkeit mit tatsächlichen lebenden oder verstorbenen Persönlichkeiten ist rein zufällig.
  28. Die Show ist grundsätzlich nicht jugendfrei, die Altersempfehlung liegt bei 16 Jahren. Ein Besuch der Show durch jüngere Kinder und Jugendliche obliegt der ausschließlichen Verantwortung der Erziehungsberechtigten.
  29. Während der Show wird der Saal abgedunkelt. Es werden eine Lichtshow, Nebelmaschinen/Hazer und laute Geräusche eingesetzt. Insbesondere für Personen mit Angststörungen, Herzkranke, Schwangere oder sonst empfindliche Personen ist daher der Besuch nur eingeschränkt zu empfehlen.
  30. Die Mitnahme von Waffen und sonstigen gefährlichen Gegenständen in die Shows ist ausnahmslos untersagt.
  31. Besucher der Shows können nach einer Ermahnung durch MitarbeiterInnen des Vereins Oculto ohne Rückzahlung des Eintrittspreises der Vorstellung verwiesen werden, wenn sie:
    1. andere Besucher vor oder während der Vorstellung akustisch, durch ihr Verhalten oder in sonstiger ungehöriger Weise stören oder belästigen,
    2. den für einen ungestörten Ablauf der Show notwendigen Anweisungen der MitarbeiterInnen des Vereins Oculto nicht Folge leisten
    3. mutwillig Requisiten, Bühneneinrichtung und Zubehör sowie technische Einrichtungen beschädigen.
  32. Während der Show können seitens des Veranstalters Film- und Fotoaufnahmen gemacht werden. Mit dem Besuch der Show erklären sich die BesucherInnen mit der Verwendung dieses Bildmaterials im Zuge der Bewerbung und/oder Berichterstattung der Show einverstanden.

  33. Schlussbestimmungen

    Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so berührt das die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht.